Was tun bei Arthrose?

Arthrose ist eine Erkrankung der Gelenke, bei der die Betroffenen je nach Schweregrad schlimmstenfalls die Fähigkeit zur eigenständigen Bewegung verlieren können. Der Grund für den Verlust der Beweglichkeit ist die fortschreitende Zerstörung der Knorpelschicht zwischen den Knochen. In der Folge kommt es oftmals zu einer entzündlichen Veränderung des Gelenks. Das Gelenk schwillt an und die Betroffenen leiden unter starken Schmerzen. Am häufigsten sind die Knie und Hüften betroffen.  Lesen Sie mehr.

 

Pro filia e.V.

Die Organisation „Pro filia e.V.“ (aus dem lateinischen: „Für die Tochter“) hilft Mädchen in Ländern, in denen sie nach der Verfassung, der herrschenden Kultur oder der religiösen Rahmenbedingungen physisch, psychisch oder sozial benachteiligt werden. Ziel ist die Bildungsförderung und die Gesundheitsvorsorge dieser Mädchen. Dazu versucht die Organisation mit Hilfe der nepalesischen Nichtregierungsorganisation MAITI die Mädchen vor Mädchenhändlern zu schützen und veranstaltet Trainings für die Mädchen, in denen sie lernen sich zu schützen und möglichst selbstständig ihr Leben zu gestalten. Lesen Sie hier mehr.

 

Quelle: Pro filia e.V.
Fotoquelle: Pro filia e.V.

 

Die Nette Toilette

Hier dürfen sie müssen.“ Unter diesem Motto steht die Initiative „Nette Toilette“. Diese Aktion wurde ursprünglich in Aalen erdacht und mittlerweile setzten 90 deutsche Städte dieses Gemeinschaftsprojekt zwischen Geschäftsleuten und Kommunen um. Die Idee dieser Aktion ist bestehende Toilettenanlagen in Gastronomien, Geschäften, öffentlichen und privaten Institutionen für die Allgemeinheit zu öffnen, ohne das Forderungen, wie z.B. Verzehrzwang, bestehen. Lesen sie hier mehr.

Quelle: Presseamt Stadt Münster
Fotoquelle: Stadt Münster

 

Mehr Touristen für Münster

Wachstum liegt deutlich über dem Landesdurchschnitt / Münster Marketing freut sich über gute Jahresbilanz

Münster bleibt auf touristischem Wachstumskurs. Rund 1,2 Millionen Gäste haben 2010 in der Stadt übernachtet. Damit stieg die Zahl der Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr um 8 Prozent und liegt deutlich über dem NRW-Schnitt von 4,7 Prozent.

Ein erheblicher Aufwärtstrend zeigt sich bei den ausländischen Gästen, die Münster ein zweistelliges Plus von 10,9 Prozent im Vergleich zu 2009 beschert haben. Vor allem im wichtigsten Quellmarkt, den Niederlanden, konnte Münster mit satten 31,3 Prozent mehr Übernachtungen weiter an Popularität zulegen. Erfreuliche Tendenzen zeigte auch der Markt der USA. Nachdem es hier in 2009 Rückgänge gegeben hatte, betrug der Zuwachs nun 10,3 Prozent. Lesen Sie hier mehr.

Quelle: Presseamt Stadt Münster
Fotoquelle: Stadt Münster

 

Neuer Multimedia Guide für das Stadtmuseum

Das Stadtmuseum Münster bietet seit kurzem eine neue Variante der Führung. Dies übernimmt ab heute der neue Multimedia Guide (Multimedia Führer). Dieser Führer zeigt 50 Beiträge in Form von Filmsequenzen, Animationen, Hörbeispielen oder Interviews und bringt ungewöhnliche und spannende Einblicke in 1200 Jahre Stadtgeschichte. Zusätzlich bietet der Multimedia Guide mit unterschiedlichsten medialen Mitteln weiterführende Informationen rund um Münsters Stadtgeschichte.

Münsters Stadtmuseum ist stolz auf seine neue Errungenschaft, denn dieses portable, WLAN-basierte Informationssystem ist bundesweit gerade mal zum zweiten Mal im Einsatz. Es navigiert die Besucher via Ipod-touch durch die Schausammlung und gibt Hintergrundinformationen und Details, die sich nicht mit denen decken, die bereits im Museum auf Textkarten stehen. Lesen Sie hier mehr.

Quelle: Pressestelle Stadt Münter
Fotoquelle:
Stadt Münster

 

Notinsel

Das Projekt „Notinsel“ ist eine Initiative der Stiftung „Hänsel+Gretel“, welche Kindern in Not hilft und gegen Kindesmissbrauch vorgeht.
Die Notinsel ist ein Zufluchtsort für Kinder, die in Not sind und Hilfe brauchen, und gibt ihnen die Möglichkeit zu diesen Orten zu gehen und sich helfen zu lassen. Eine Notinsel kann fast jeder Ort, wie z.B. Einzelhandelsfachgeschäfte, Bäcker, Metzger, Apotheken oder Friseure werden, sofern dieser sich bereit erklärt Kindern zu helfen. Nur einzelne Geschäfte oder Privatpersonen können kein solcher Standortpartner werden, da so ein Standort viel Zeit und auch Mühe beansprucht.
Jedes Notinsel-Partnergeschäft unterschreibt eine Selbstverpflichtung und erhält dann einen für die Kinder sichtbaren Aufkleber, der eine Notinsel signalisiert. Eine Handlungsanweisung weist die regionalen Notrufnummern auf erklärt den Standortpartnern, was im Notfall zu tun ist. Denn in einem Notfall können die Kinder zu den markierten Geschäften gehen und dort Hilfe beanspruchen. Lesen Sie hier mehr.

 

Quelle: Redaktion Muensterleben
Fotoquelle: http://www.notinsel.de/

 

Dessertcafé „Nachtisch“

Herzlich Willkommen im Café Nachtisch, dem 1. Dessertcafé in Münster.

Gute Nachricht für alle Naschkatzen und Fans von Süßem.

Auf der Kanalstraße in Münster gibt es ein Dessertcafé. Und zwar das ,bis jetzt, einzige Dessertcafé in ganz Münster.

Ganz unter dem Motto „Das Auge ißt mit“ werden die Leckereien von Hand zubereitet und frisch in der offenen Küche angerichtet. Die Desserts, egal ob Schokolade, Vanille oder Erdbeere, sind mit Feinheiten dekoriert und sehen einfach zum anbeißen aus.

Die Speisekarte des Cafés ist immer saisonabhängig und es bietet sogar 3-4Gänge Dessertmenüs an. Die Desserts werden täglich von 13.30 Uhr bis 19.00 Uhr angeboten.

Wer dachte, dass das Café nur Desserts anbietet liegt falsch, denn man kann auch frühstücken. Das Café bietet zu Brot und Brötchen hausgemachte Konfitüren und in Münster gerösteten Kaffee an.

 

Doch das ist noch nicht Alles, denn das Café bietet den Münsteranern mittwochnachmittags Kochkurse an. Es gibt Kurse für Anfänger, aber auch für Fortgeschrittene  und man lernt die Zubereitung von Desserts und 3-4Gänge-Menüs. Der Preis für einen Kochkurs pro Person beträgt  89 € und sie lernen weit mehr als nur Spaghetti zu kochen, denn in den Kochkursen werden spezielle, kulinarische und ausgefallene Menüs zubereitet. Wenn sie interessiert sind sollten sie nicht lange warten, denn die Kochkurse, an denen pro Kurs zwischen 8 und 10 Leute teilnehmen dürfen, sind schnell ausgebucht.

 

Es ist also für Jeden etwas dabei!

 

Quelle: nachtisch.ms / Redaktion Muensterleben
Fotoquelle: nachtisch.ms

 

Bürgerstiftung Münster


Die Bürgerstiftung wurde im Dezember 2004 gegründet und wächst stetig weiter.
 245 Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Unternehmen trugen 565 000 Euro Grundstockkapital zusammen. Die Stiftung ist wirtschaftlich, politisch und konfessionell unabhängig und möchte möglichst viele Bürger begeistern sich mit Freude und Engagement für ihre Stadt einzusetzen und die Stiftung weiter aufzubauen. Lesen Sie hier mehr.

 

Quelle: Bürgerstiftung Münster
Fotoquelle:
Stadt Münster

 

WasserFest- Kanu- Sport- Outdoor- Reisen

Ein Tag an und auf der Werse. Eine Kanutour für Menschen ab 45

WasserFest steht einerseits fürs Kanufahren in der Region (Münsterland und NRW); für Canadier- und Kajak-Touren auf Ems und Werse und für Schnupper-Kurse in Wildwasser und Kanuwandern.
Allen, die schon immer einmal die sportliche Variante des Kajak-Fahrens ausprobieren wollten, empfehlen wir die Wildwasser-Schnupper-Kurse auf der Slalomstrecke in Lippstadt.
Ein zweiter wichtiger Schwerpunkt sind sorgfältige Schulungs-Kurse im Wildwasserfahren überall dort, wo es vor toller Naturkulisse Spaß macht, in Skandinavien (Schweden und Norwegen), in den Alpen (Österreich, Deutschland, Slowenien) und in exotischeren Destinationen wie Türkei oder Costa Rica.
Aber Kanufahren ist nicht alles: Viele unserer Ziele drängen sich  geradezu auf, aus möglichst vielen Perspektiven wahrgenommen zu werden. Radfahren und Mountainbiken, Wandern und Klettern; Angeln und Trekking. Daher haben wir Kombi-Kurse in vielen Ländern im Angebot. Lesen Sie mehr.

Text- und Fotoquelle: WasserFest

 

Zwischen Hoffen und Bangen

Neue LWL-DVD beleuchtet das Schicksal jüdischer Familien in Münster

Wie vollzog sich seit 1933 die Entrechtung der jüdischen Bevölkerung in einer ganz normalen deutschen Stadt? Wie erlebten die Betroffenen den Prozess der Ausgrenzung und Verfolgung? Und wie verhielten sich nichtjüdische Nachbarn und Freunde? Eine neue DVD des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) liefert Antworten auf diese Fragen: In drei verschiedenen Filmelementen zeichnet sie die Geschichte der Judenverfolgung in Westfalen am Beispiel zweier jüdischer Familien aus Münster nach. Lesen Sie hier mehr.

Quelle: Presseamt LWL
Fotoquelle: LWL

 

Familienbaum für die Promenade

 "Schröders Linde" steht auf dem messingfarbenen Schild, das die junge Winterlinde an der Promenade schmückt. Gestiftet worden ist die Linde von Familie Schröder aus Münster (Foto), die gleichzeitig auch die Patenschaft für den Baum übernommen hat. Mit diesem ungewöhnlichen Familienprojekt unterstützen die Schröders die städtische Kampagne "Münster bekennt Farbe". Sie nahmen die Geburtstage in der Familie zum Anlass, Geld für einen Baum an der Promenade zu sammeln. "Eine gute Idee", findet Wolfram Goldbeck vom Amt für Grünflächen und Umweltschutz und fügt hinzu: "Auch als Weihnachtsgeschenk eignet sich ein Promenadenbaum hervorragend." Wer in diese Richtung weiter denken möchte, erhält ausführliche Informationen unter der Rufnummer 4 92-67 62.

Quelle: Presseamt Stadt Münster
Fotoquelle: Stadt Münster

 

Jung und Alt fühlen sich in Münster wohl

DemografieStadt stellt erste Ergebnisse der Demografie-Umfrage vor / Große Zufriedenheit in allen Altersgruppen

Münster (SMS) Eine Stadt, die den demografischen Wandel aktiv gestalten und als Chance für das Zusammenleben nutzen möchte, sollte wissen, wie ihre Bürgerinnen und Bürger die aktuellen Lebensbedingungen einschätzen, welche Pläne sie haben, wie sie in Zukunft wohnen möchten. Münster kann in diesen für die Stadtentwicklung so wichtigen Fragen auf die Demografie-Umfrage zurückgreifen, deren Ergebnisse das Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung zurzeit aufbereitet.
Lesen Sie mehr.

Text- und Bildquelle: Stadt Münster

 

Wie läuft der Verkehr im Jahr 2025?

Für Münsters Verkehrsplaner ist die Zukunft schon ganz nah

Zügig, sicher und umweltverträglich, so soll der Verkehr in Münster laufen. Um dies zu gewährleisten, hat das Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Verkehrsplanung den "Verkehrsentwicklungsplan 2025" in Angriff genommen. Jeder gute Plan beginnt mit einer gründlichen Bestandsaufnahme; die ist jetzt abgeschlossen. Eine Zusammenfassung dieses ersten Zwischenberichts ist kostenlos in der Münster Information im Stadthaus 1 oder im Kundenzentrum im Stadthaus 3 erhältlich. Lesen Sie hier mehr.

Quelle: Presseamt Stadt Münster
Fotoquelle: Stadt Münster

 

Interaktive Karte für Autofahrer, Radfahrer u. Fußgänger

Ordnungspartnerschaft Verkehrsunfallsprävention sammelt Tipps für mehr Sicherheit im Straßenverkehr / Neues Internet-Angebot

 

Die Ordnungspartnerschaft Verkehrsunfallprävention Münster bietet auf ihrer Internetseite unter www.sicher-durch-muenster.de/ ab sofort einen neuen Service an. "Wir haben eine interaktive Stadtkarte eingestellt, deren Nutzer sich gezielt über Verkehrsverhältnisse an bestimmten Stellen im Stadtgebiet austauschen können", erläutert Norbert Vechtel, Leiter der Straßenverkehrsbehörde Münster.

So könnte zum Beispiel ein Radfahrer Tipps zum sicheren Überqueren einer bestimmten Kreuzung geben, ein Autofahrer auf eine schwierige Verkehrsführung innerhalb einer Baustelle hinweisen oder ein Fußgänger an die Einhaltung der Tempo-30-Regelung in einem bestimmten Wohngebiet erinnern. Lesen Sie hier mehr.

Quelle: Presseamt Stadt Münster
Fotoquelle: Stadt Münster

 

Der Verwöhn-Tipp

Verschenken Sie Erlebnisse - mydays!

 

Tipp des Tages

Hier finden Sie jeden Tag einen nützlichen Hinweis.

Quelle: http://www.vnr.de/checklisten/

  Realisiert und programmiert von programmiert von otherworld.de